„Daran werden sie sich noch in einigen Jahren erinnern“

Bewohner und Mitarbeiter des Marienhaus Seniorenzentrums St. Josef spielten mit großer Begeisterung bei Film-Dreharbeiten mit

In der Bibliothek liest Film-Azubi Jonas der fast blinden Margareta Heck den Anfang des Märchens Die drei Schwestern vor.

28.12.2017

Bad Breisig (as). Am Ende der zwei Drehtage hätte Azubi Jonas gleich im Marienhaus Seniorenzentrum St. Josef bleiben und seine Ausbildung zum Altenpfleger beginnen können. Die Bewohner hatten den jungen Mann direkt ins Herz geschlossen und auch die Mitarbeiter hätten ihn gern im Haus behalten. Allerdings hat Azubi Jonas schon einen Beruf: In seinem wirklichen Leben ist Thomas Koll – so sein wirklicher Name – nämlich Schauspieler. Ende November spielte er die Hauptrolle des Azubi Jonas in einem Film, der Anfang nächsten Jahres im Internet auf YouTube zu sehen sein wird. Mit dem Film will der Träger junge Menschen für die Altenpflegeausbildung interessieren, denn qualifizierte Pflegekräfte werden auch in der Altenhilfe dringend gebraucht.

Darüber hinaus soll der Film vermitteln, auf was es im Umgang mit den älteren Menschen und den Kolleginnen und Kollegen ankommt. Und so macht Azubi Jonas im Film zu Beginn seiner Ausbildung so einiges falsch. Er kommt zu spät zur Arbeit, lässt Bewohner und Kollegen warten, er vergisst anzuklopfen, wenn er ein Bewohnerzimmer betritt, spricht die älteren Leute mit Du und ihrem Vornamen an und putzt sich das Desinfektionsmittel nach der Händedesinfektion an der Hose ab. Aber der Film-Azubi Jonas ist nicht nur sympathisch, so dass man ihm seine Fehler schnell verzeihen möchte, er ist auch lernfähig und zeigt, wie gut die Arbeit mit Respekt, Wertschätzung, Freundlichkeit und Verlässlichkeit von der Hand geht. Von den Bewohnern und Kollegen wird er dafür – nicht nur als Film-Azubi – sehr geschätzt.

Vor allem für die Bewohner, die Praxisanleiterin Nina Schletz und die examinierten Altenpflegerinnen Flakrona Mehmeti und Bianca Daniel waren die Drehtage aufregend, denn sie spielten als Nebendarsteller ebenfalls im Film mit. Insbesondere für die Bewohnerinnen und Bewohner waren die Aufnahmen eine willkommene Abwechslung. „Daran werden sie sich noch in einigen Jahren erinnern“, freut sich Einrichtungsleiter Sandor Sobothe. Mit großer Begeisterung spielten sie ihre Szenen und waren selbst dann noch geduldig und konzentriert, wenn die siebte oder achte Wiederholung einer Filmsequenz notwendig war. Schon jetzt freuen sie sich und sind gespannt auf die Filmpremiere, die Anfang des Jahres im Marienhaus Seniorenzentrum St. Josef stattfinden wird.

 

Bildergalerie

Marienhaus Seniorenzentrum St. Josef

Koblenzer Straße. 19
53498 Bad Breisig
Telefon:02633 47 66 - 0
Telefax:02633 47 66 - 499
Internet: http://www.seniorenzentrum-bad-breisig.dehttp://www.seniorenzentrum-bad-breisig.de

Ansprechpartner

Sandor Sobothe

Einrichtungsleiter

Telefon:02633/ 47 66 - 0
Telefax:02633 / 47 66 - 499
E-Mail:Sandor.​Sobothe@​marienhaus.​de

Martina Krupp

Pflegedienstleiterin

Telefon:02633 47 66 - 0
Telefax:02633 47 66 - 499
E-Mail:Martina.​Krupp@​marienhaus.​de